Allerlei
Haustiere vor großer Hitze schützen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Andrea Hartmann   
Dienstag, den 02. Juni 2020 um 00:00 Uhr

Der Deutsche Tierschutzbund rät:

Haustiere vor großer Sommerhitze schützen

Die kommenden Tage mit viel Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen stellen für viele Tiere eine große Gefahr dar. Im Unterschied zum Menschen können sich die meisten unserer Haustiere nicht durch Schwitzen über die Haut abkühlen, sondern allein durch Trinken beziehungsweise durch Hecheln. Der Deutsche Tierschutzbund rät Tierhaltern daher dazu, die notwendigen Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Dabei ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ebenso wichtig wie ein Schattenplatz, an den sich das Tier jederzeit zurückziehen kann. Große Anstrengungen für das Tier sollte man vermeiden und das Gassigehen mit dem Hund in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegen.

Tierhalter sollten während der Hitze ihre Tiere stets im Blick behalten. Keinesfalls dürfen Hunde und andere Tiere alleine im Auto gelassen werden. Ein geöffnetes Schiebedach oder Fenster sorgt in keinem Fall für genügend Abkühlung. Selbst innerhalb weniger Minuten kann das Fahrzeug zur tödlichen Falle werden. Auch bei bewölktem oder schwülem Wetter ohne direkte Sonneneinstrahlung steigt die Temperatur im Inneren rasch auf 50 Grad und mehr an. Wenn die Sonne wandert, steht auch das im Schatten abgestellte Fahrzeug nach kurzer Zeit wieder in der Sonne. Die Folgen der für das Tier unerträglichen Temperaturen sind Überhitzung mit Übelkeit und Kreislaufproblemen, die im schlimmsten Fall zum Tod führen. Wer bei Hitze auf ein im Auto zurückgelassenes Tier aufmerksam wird, sollte umgehend die Polizei oder Feuerwehr verständigen.

Auch im Käfig oder im Außengehege lebende Tiere dürfen nicht schutzlos der Sonne ausgesetzt werden. Auch hier gilt: Immer prüfen, ob das Gehege sich den ganzen Tag über im Schatten befindet. Zusätzlich können schattige Häuschen, kühle Steinplatten oder feuchte Handtücher, die über das Gehege gelegt werden, helfen. Da bei Hitze viel Wasser verdunstet und die Tiere mehr trinken, sollte man dieses regelmäßig kontrollieren. Kaninchen, die die Möglichkeit zum buddeln haben, können sich in den entstandenen Mulden abkühlen; manche Ratten lieben ein Wasserbad in einer flachen Schale.

Tödlicher Hitzeschlag - Warnsignale erkennen

Starkes Hecheln mit teilweise gestrecktem Hals, ein glasiger Blick und eine tiefrote Zunge sind Anzeichen dafür, dass dem Tier die Hitze bereits viel zu sehr zusetzt. Außerdem sind Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen und schließlich Bewusstlosigkeit mögliche Symptome für einen Hitzeschlag, der zum Tod führen kann. Wenn entsprechende Anzeichen auftreten, ist dem Tier durch vorsichtige Abkühlung mittels feuchter Tücher so schnell wie möglich zu helfen und ein Tierarzt aufzusuchen.

Weitere Informationen und Tipps für Tierhalter unter: www.tierschutzbund.de/tiere-hitze

 
Erstes Projekt 2020 PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 01. März 2020 um 16:46 Uhr

Erstes Projekt 2020

 
Lisa PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Andrea Hartmann   
Sonntag, den 26. Januar 2020 um 00:00 Uhr

Update - Spendenstand für Lisa

Inzwischen sind weitere zwei Monate ins Land gegangen und Sie haben uns insgesamt 1324,50 gespendet.


 

Update von Lisa

 

Adel schützt vor Unglück nicht

Wir benötigen Ihre freundliche Unterstützung

für Main Coon Katzenbaby Lisa

Ein, ca. 6 Wochen altes Maine Coon Katzenkind wurde im Oktober, von aufmerksamen Personen in einer Gartenanlage in Pfungstadt gefunden. Das Kitten lag verlassen unter einem Strauch, war durch Unterernährung und Unterkühlung sehr geschwächt und der kleine Körper war von Fliegenmaden befallen. Schnell wurde sie zu einem Tierarzt gebracht und mit Infusionen und Medikamenten versorgt. Zur weiteren Versorgung wurde sie uns im Tierheim Pfungstadt übergeben und von dort direkt in unsere Pflegestelle für Katzen gebracht. Leider hat sich der Zustand der kleinen Maine Coon Katze, zunächst durch den Flüssigkeitsmangel so schnell verschlechtert, dass eine sofortig Hilfe Nachts in der Tierklinik Hofheim notwendig wurde. Die sofortige Behandlung und liebevolle Betreuung durch das Team in der Klinik hat dem Katzenkind das Leben gerettet. Leider wurden bei weiteren Untersuchungen zusätzlich ein vergrößertes Herz und eine Brustkorbverformung festgestellt.Nach 3 Tagen konnten wir das Kitten, wir haben ihr den Namen Lisa gegeben, wieder in unsere Obhut nehmen. Ohne diese empathische Hilfe wäre Lisa schon 2 x gestorben und trotz diesem schweren Start ins Leben ist Lisa ein sehr verschmustes und sanftes Kätzchen, voller Vertrauen in die Menschen.Qualifizierte medizinische Unterstützung ist jedoch kostenintensiv so dass wir 1500,00 Euro für Lisa verauslagen mussten.

 

Von Main Coon Kätzchen Lisa

ein schnurrendes Dankeschön !


Gerne benennen wir Sie, auf Wunsch,

persönlich als Spender auf unserer Homepage.

Spendenkonto:Volksbank Darmstadt-Südhessen eG

IBAN DE 42 5089 0000 0010 0113 02

BIC GENODEF1VBD

 

Vielen Dank - Ihr Tierschutzteam aus Pfungstadt

 

Vielen Dank, dass Sie Lisa helfen

Nicole Heichen


Britta Gunkel


Schauspiel Staatstheater Darmstadt
- in memoriam Gabriele Reissdorf -


 
Gute Idee zu Silvester PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Andrea Hartmann   
Freitag, den 27. Dezember 2019 um 00:00 Uhr

 
Winter / Vögel / Fütterung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Montag, den 18. November 2019 um 00:00 Uhr

Sollten die bei uns überwinternden Vögel gefüttert werden?

Diese Frage wird unter Tierschützern kontrovers diskutiert....

Weiterlesen...
 
Tier-und Kuscheltier Gottesdienst St.Antonius Kirche PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 11. September 2019 um 16:06 Uhr

Tier-und Kuscheltier Gottesdienst

 

Sonntag, 22.September 2019, 15.00 Uhr im Garten

hinter der St. Antonius Kirche.

(bei schlechtem Wetter in der Kirche)

Alle Tiere sind herzlich willkommen und werden im Gottesdienst gesegnet.

Wer kein lebendiges Haustier hat, darf auch sein Kuscheltier mitbringen.

 
Verbandskästen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Andrea Hartmann   
Mittwoch, den 14. August 2019 um 00:00 Uhr

Erste-Hilfe-Kästen gesucht....

Tierschutz macht nicht an Grenzen halt....

Wir unterstützen auch den Tierschutz in Rumänien, das Tierheim in Pitesti, Tierhilfe Hoffnung e.V. die Smeura. Dort wird dringend Verbandsmaterial und Pflaster benötigt. Bitte werfen Sie einen Blick in den Verbanskasten Ihres PKW´s, auch wenn das Verfallsdatum überschritten ist. Sie können das Verbandsmaterial gerne zu den regulären Öffnungszeiten im Tierheim abgeben.

DANKE

 
Geschmeidig wurde... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Samstag, den 15. Juni 2019 um 00:00 Uhr

GESCHAUFELT... Lächelnd

GESCHOBEN... Lachend

GESCHWITZT...Cool

GESCHWÄTZT...Zwinkernd

GESCHAFFT!!!!Unschuldig

Aus alt mach neu...alle Jahre wieder im Hundefreilauf.

 

Liebe Birgit, Aron, André, Horst, Werner, Stefan, Martin und Robert
lichen Dank für eure tolle Hilfe .

 
Unsere Hunde mit Sicherheitsgeschirr PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Samstag, den 15. Juni 2019 um 00:00 Uhr

Alle unsere Hunde laufen ausschliesslich mit einem Führgeschirr. Jeder von ihnen
hat sein eigenes auf ihn angepaßtes Geschirr, es sitzt gut, zwickt und zwackt
nicht :-).

Nun haben auch viele unserer Hunde ein Sicherheitsgeschirr an, ihr seht es
auf den Bildern.

Es sind aber nicht alles ANGSTHUNDE, die diese Geschirre tragen. Diesen
Eindruck wollen wir nicht vermitteln. Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme
unsererseits.

Unserer Erfahrung nach, fühlen sich die Hunde mit einem
gut sitzenden Geschirr recht wohl, vermittelt es doch ein gutes Körper-
gefühl. Und die Menschen sind auch entspannter, wenn der Hund gut
gesichert ist.

Sooo...das nur mal kurz am Rande :-).

 
Auto-Hitze-Hund-Falle PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Dienstag, den 30. April 2019 um 17:53 Uhr

Nachdem ich gestern von dem ersten Hundehitzeopfer im Auto gelesen habe....

Es ist heiss- wir ziehen unsere luftigen Kleidungsstücke an und machen im Auto
die Klimaanlage an... denken sie daran das ihr bester Freund Fiffi, Paul, Lisa, Kira etc.
das alles nicht kann....selbst wenn das Auto im Schatten steht u die Fenster
leicht geöffnet sind, ihr bester "Freund"  sitzt immer noch im Pelzmantel darin u kann
sich nur ein wenig Kühlung über hecheln verschaffen- die vier Pfoten die mitschwitzen
helfen nicht wirklich....kurz gesagt:
ob knackig kalt oder heiss
das Auto beschützt ihren "besten Freund" nur davor vom Blitz nicht getroffen zu werden....

Sybille, Gassigängerin

 
« StartZurück123456789WeiterEnde »

Seite 1 von 9