In Brasov werden wieder Hunde gejagt und grausam getötet... Drucken
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Montag, den 04. Februar 2013 um 18:17 Uhr

 

bmt und Tasso fordern Fair Play für Straßenhunde:
Protestaktion am 5. Februar 2013 vor der rumänischen
Botschaft in Berlin

Im Vorfeld des European Youth Olympic Winter Festival
(17.-22. Februar) in Brasov werden wieder Straßenhunde
grausam gejagt. Um die Öffentlichkeit auf die neuerliche
Gewalt gegen die herrenlosen Hunde aufmerksam zu
machen, veranstalten bmt und Tasso gemeinsam
eine Protestaktion vor der rumänischen Botschaft in Berlin.

Wo?                                                 Wann?

Rumänische Botschaft                      5. Februar, 11.00-13.00 Uhr
Dorotheenstraße 62-66,
10117 Berlin

08.01.2013: Das Einfangen der Hunde hat begonnen!

Das Olympische Winterfestival der Europäischen Jugend findet 2013 in Brasov statt. Das olympische Dorf sowie alle Wettkämpfstätten befinden sich unweit der Stadt im Südosten Rumäniens. Austragungsorte sind Predeal, Rosenau (Rasnov), Poiana Brasov und Brasov selbst. Vorbildfunktion und Fair Play zu erwarten, fällt schwer angesichts der Tatsache, dass hier in den letzten Jahren über 30.000 Straßenhunde umgebracht wurden und auch jetzt wieder Hunderte von Hunden verhungern
in den städtischen Lagern von Brasov Stupin und Rasnov.
Das Geld der Stadt fließt in die Taschen der Hundefänger, allen voran die größten Tierquäler Flavius Barbulescu und sein skrupelloser Tierarzt Filip Ailin. Die eingesperrten Hunde derzeit ca. 400 Tiere, erhalten keinerlei tierärztliche Versorgung und ordentliches Futter nur, wenn die Tierschützer füttern. Bürgermeister Scripcaru würde sie zynisch verhungern lassen. Auch der Bürgermeister von Rasnov glänzt durch Hundehass und Missachtung des geltenden Tierschutzgesetzes.