Katzen mit der Falle fangen - so wirds gemacht! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Sonntag, den 05. Februar 2012 um 14:04 Uhr

Katzen mit der Falle fangen - so wirds gemacht!

Wichtige Hinweise und nützliche Tipps

Viele Menschen kümmern sich nach Kräften um streunende oder zugelaufene Katzen, sie sorgen auch dafür, dass die Katzen medizinisch versorgt und kastriert sind. Leider sind diese Katzen oft unzugänglich und scheu, selten lassen sie sich widerstandslos fangen und in einen Transportkorb stecken. Hier hilft eine Katzenfalle, die man sich in den meisten Tierheimen, so auch im Tierheim Pfungstadt, ausleihen kann.

Das Tierheim Pfungstadt ist, wie die meisten Tierheime, chronisch personell unterbesetzt und kann keine Mitarbeiter entbehren, um über mehrere Stunden oder gar Tage Fallen zu stellen und eine Fangaktion zu überwachen. Unsere Ehrenamtlichen sind wochentags berufstätig und teilen ansonsten ihre Freizeit zwischen Familie und Tierheim auf. Viele Hilfesuchende sind zunächst verunsichert, wenn wir darum bitten, die Fangaktion selbst in die Hand zu nehmen. Mit der richtigen Herangehensweise ist dies jedoch gut alleine oder mit Hilfe von Nachbarn zu bewältigen. Beachtet man die folgenden Hinweise, räumt man viele Schwierigkeiten schon im Vorfeld aus.

Die Vorbereitung

Kontrollieren Sie, wie viele Katzen Sie einfangen müssen. Machen Sie sich möglichst Notizen über ungefähres Alter und Geschlecht, sichtbare Verletzungen oder Erkrankungen.

Nehmen Sie Kontakt mit dem Tierheim auf und informieren Sie über Ihre Situation. Erkundigen Sie sich, ob für die Anzahl der einzufangenden Tiere Platz genug ist. Sprechen Sie ab, ob die Katzen im Tierheim verbleiben sollen oder an ihren Futterplatz zurückgebracht werden können. Sehr scheue oder verwilderte Katzen sollten möglichst nicht lange im Tierheim bleiben müssen, da sie in Gefangenschaft sehr großem Stress ausgesetzt sind und dadurch mitunter krank werden.

Notieren Sie sich die Öffnungszeiten des Tierheims und fragen Sie nach, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten Sie gefangene Katzen abliefern können. Bei notwendigen Kastrationen oder der Behandlung von verletzten oder erkrankten Katzen ist es erforderlich, einen ungefähren Termin mit dem behandelnden Tierarzt des Tierheims abzusprechen.

Weitere Vorarbeiten

Sorgen Sie dafür, dass Sie am entsprechenden Tag ein Transportmittel zur Verfügung haben. Bitten Sie eventuell Freunde oder Nachbarn, Ihnen beim Transport zu helfen. Bereiten Sie das Auto entsprechend vor (Sitze umklappen) und legen Sie Decken oder Handtücher bereit.

Machen Sie sich mit dem Mechanismus der Katzenfalle vertraut. Falls Sie den Weg zum Tierheim nicht genau kennen, erkundigen Sie sich vorab.

Stellen Sie sicher, dass die Katzen zum Zeitpunkt des Fallestellens hungrig sind. Füttern Sie einen Tag vorher sehr reduziert und besorgen Sie für den Tag der Fangaktion eine besondere Leckerei wie z. B. Tunfisch. Milch, Trockenfutter, Kaustangen oder andere handelsübliche Katzenleckerli sind übrigens eher ungeeignet, da sie nicht stark genug riechen, um Katzen anzulocken.

Wenn nötig, nähern Sie die Futterzeiten der Katzen einige Tage an die Uhrzeit an, zu der Sie die Falle stellen müssen.

Möglicherweise haben Sie nicht sofort Erfolg. Manche Fangaktionen dauern mehrere Tage, einige Katzen gehen sogar erst nach Wochen in die Falle. Stellen Sie sich darauf ein, dass es länger dauert, als geplant. Sprechen Sie mit Ihren Helfern darüber und wappnen Sie sich mit Geduld.

Aufstellen der Falle(n)

Stellen Sie die Falle an den gewohnten Futterplatz, möglichst mit einer Seite an eine Mauer oder halb unter ein Gebüsch. Denken Sie dabei aber daran, dass Sie später die Falle dort wieder herausholen müssen, und zwar ohne dass die aufgeregte Katze dabei flüchtet. Bestücken Sie die Falle mit leckerem Futter – nicht zuviel und bitte keine zerbrechlichen Teller aus Glas oder Porzellan verwenden! - und warten Sie einige Zeit ab. Kontrollieren Sie die Falle nicht zu oft, es reicht, etwa alle 30 Minuten einen Blick darauf zu werfen. Nach Ablauf der von Ihnen vorgesehenen Wartezeit (denken Sie an die Öffnungszeiten des Tierheims!) entschärfen Sie die Falle, lassen das Futter aber darin stehen. Sie können dann eine kleine Portion Futter zusätzlich außerhalb der Falle anbieten. Informieren Sie das Tierheim kurz und fragen Sie nach dem nächstmöglichen Termin.

Die Katze ist in der Falle – was nun?

Auf keinen Fall darf die Katze über mehrere Stunden in der Falle verbleiben, sie sollte möglichst schnell ins Tierheim gebracht werden. Öffnen Sie die Falle nicht! Legen Sie eine Decke darüber, damit sich die eingefangene Katze etwas beruhigt. Transportieren Sie sie vorsichtig zum Auto, das in der Nähe stehen sollte. Achten Sie unbedingt darauf, dass sich die Falle beim Transport nicht versehentlich öffnen kann. Notfalls sichern Sie sie vor Ort mit einer Schnur oder Kabelbindern. Fahren Sie die Katze zum Tierheim. Falls Sie auf der Fahrt niemand begleiten kann, lassen Sie die Falle mit Katze zunächst im Auto und fragen Sie, ob Ihnen beim Tragen jemand behilflich sein kann.

Gut gemacht!

Herzlichen Dank an Cornelia Müller von TiNO für die Erlaubnis, den o.g. Bericht mit auf unsere Homepage zu nehmen.