Philosophie PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 18. April 2011 um 18:15 Uhr

Unsere Kernaufgabe sehen wir darin, allen Tieren einen angenehmen und möglichst kurzen Aufenthalt bei uns zu ermöglichen, passende Adoptiveltern zu finden und auch diesen eine angenehme Atmosphäre sowie eine gute Beratung zu bieten.
Zu einem angenehmen Aufenthalt, wie wir ihn uns vorstellen, gehört eine tägliche Grundversorgung in Sachen Fütterung und eine Reinigung der Unterkunft. Darüber hinaus aber auch tägliches Gassigehen (Dank der Unterstützung unserer ehrenamtlichen Helfer) sowie emotionale Zuwendungen wie Streicheleinheiten und die besondere Pflege von schüchternen bzw. ängstlichen Tieren oder auch eine „Hundeschule“ für unerzogene „Gesellen“.
Wir haben es uns zur besonderen Aufgabe gemacht, die uns anvertrauten Tiere nicht nur physisch zu versorgen, sondern Ihnen auch emotionale Aufmerksamkeit zu schenken. Dazu bleibt uns zum Glück genügend Zeit  - was ganz sicher ein Vorteil unseres kleinen Tierheims ist.

Versorgung der Tiere
Die klassische medizinische Grundversorgung ist als Aufgabe für jedes Tierheim selbstverständlich. Wir versuchen jedoch immer mehr auch auf homöopathische oder pflanzliche Medizin auszuweichen.
Viele „Grunduntersuchungen“ und Impfungen werden vor Ort im Tierheim durchgeführt, um den Tieren den Stress des Transportes, aber auch uns Zeit und Geld zu sparen.
Wir sind – Dank Ihrer Hilfe – in der glücklichen Situation, manches Mal auch mehr als eine notwendige Grundversorgung zu ermöglichen und Operationen zu finanzieren, die den Tieren Leid ersparen und ihnen ein freudigeres Leben ermöglichen.
Der kleine Tobi, zum Beispiel, hatten wir auf 3 Beinen humpelnd aus einem anderen Tierheim übernommen – wohl wissend, dass da einige Tierarztkosten auf uns zukommen würden. Er wirkte auch mit der hochgezogenen Pfote recht fröhlich. Die Untersuchungen ergaben jedoch, dass er starke Schmerzen hatte, sodass das Bein letztendlich amputiert werden musste. Tobi hat nun ein schmerzfreies Leben und fand auch ganz schnell nette Adoptiveltern.
Tierschutz heißt für uns, das Leben lebenswerter zu machen. Dazu gehört aber manchmal auch, ein Tier von seinem Leid zu erlösen.

Tiervermittlung
Bei den Tiervermittlungen nehmen wir uns viel Zeit, damit sich alle Beteiligten bereits im Vorfeld kennen lernen. Die Tierpfleger kennen die meisten Tiere recht gut und können ihren Charakter einschätzen.
Wir stellen viele Fragen, um Anregungen zum Nachdenken zu geben (was „erwarte“ ich eigentlich von dem neuen Mitbewohner) und um festzustellen, ob Tier und Mensch wirklich zusammen passen.
Sicher wünschen wir den Tieren einen möglichst kurzen Aufenthalt im TH – aber nicht um jeden Preis. Lieber behalten wir das Tier noch eine Weile, als eine Vermittlung mit ungutem Gefühl abzuwickeln.
Bisher haben wir für jeden Topf einen Deckel gefunden und wenn es doch mal länger dauert, hat sich das Warten immer gelohnt. Diese Einstellung dient natürlich in erster Linie dem Wohl und Schutz der Tiere, aber auch den Adoptiveltern gegenüber sehen wir uns als Dienstleister und wollen diese gut beraten. Denn es ist weder für den Menschen noch das Tier eine schöne Erfahrung, wenn eine Vermittlung nicht funktioniert.
Wie die Erfahrung zeigt, lässt sich auch das nicht immer verhindern – aber wir tun unser Bestes.
Das Herz und spontane Sympathie spielen bei der Tieradoption eine große Rolle – aber es hat sich gezeigt, dass auch „Verstand“ und „Objektivität“ gute Berater sind, um den richtigen Partner fürs Leben zu finden.
Dabei helfen wir Ihnen gerne mit unseren Erfahrungen.

Das Tierheim
Wir schaffen eine entspannte, ansprechende Umgebung und eine gute Atmosphäre sowohl für die Menschen, die hier arbeiten, als auch für die Tiere.
Eine ordentliche, gepflegte Umgebung sowie eine positive Grundstimmung sind die Voraussetzungen, damit Mensch und Tier sich wohl fühlen. Hier ein Bäumchen, da eine Blume, eine schöne Deko und schon wirkt ein TH viel freundlicher.
Es soll kein Ort der Traurigkeit sein, denn hier ist der Ausgangspunkt für eine schöne Zukunft.

Internetauftritt
Viel Zeit investieren wir in unsere Homepage.
Unser Bestreben ist, sie möglichst aktuell zu halten, so gut wie möglich über alle Tiere zu informieren, aber auch über den Tierheimalltag zu berichten.
Wir halten Sie auf dem Laufenden was die Entwicklung kranker oder problematischer Tiere angeht und zeigen die Tiere in ihrem neuen zu Hause, mit ihren neuen Besitzern.
Das macht uns besonders viel Freude und Ihnen anscheinend auch, denn wir können uns über eine große Anzahl von Besuchern unserer Homepage freuen.

Tierschutzfälle
Tierschutz heißt auch Tierschutzfälle aufzugreifen (z.B. wg. schlechter Haltung oder Vernachlässigung) oder vom Veterinär-/Ordnungsamt übereignete Tiere aufzunehmen und zu versorgen.
Dies lässt uns manchmal an die Grenzen unserer Möglichkeiten stoßen, was die Raumkapazität aber auch den Pflegeaufwand betrifft. Aber gerade dieser Aufgabe widmen wir uns mit viel Herz, gilt es doch „wieder-gut-zumachen“ was andere Menschen versäumt haben und den Tieren besondere Zuwendung zu schenken, um einen guten Start in ein besseres Leben zu ermöglichen.

Nachkontrollen
Tierschutz und Verantwortung heißt für uns auch, die Tiere etwa ein Jahr nach der Vermittlung noch mal in ihrem neuen zu Hause (unangemeldet) zu besuchen.
In den allermeisten Fällen bedeutet das ein freudiges Wiedersehen der ehemaligen Schützlinge und deren stolzen Besitzern. Meistens ist das wirklich eine schöne Aufgabe, die uns viel Freude bereitet – gleichwohl ist sie sehr zeitaufwändig, vermitteln wir doch rund 300 Tiere pro Jahr. In diesem Bereich können Sie uns gerne durch ehrenamtliche Mitarbeit unterstützen – Ihre Spenden helfen uns auch hier, diesen wichtigen Aspekt der Tierschutzarbeit wahrzunehmen.
Dies unterscheidet uns von den meisten Tierzüchtern, deren Verantwortung oftmals mit dem Verkauf der Tiere endet.

Tierpension
Ein weiteres Standbein des Tierschutzes – und auch der Finanzierung unseres Tierheims – ist die Tierpension.
Wir lassen Tierbesitzer nicht im Stich, wenn ein Krankenhausbesuch oder ein Urlaub verhindert, dass man sich selbst um sein Tier kümmern kann. Bei uns erhalten die Tiere kompetente Pflege, ggf. medizinische Versorgung. Es ist wichtig, Tiere auch an solche „Notsituationen“, wie etwa eine längere Abwesenheit des Herrchens zu gewöhnen.
Scheuen Sie sich deshalb nicht, bei dem nächsten Wochenendausflug schon mal einen Pensionsaufenthalt zu „üben“ – meistens „leidet“ der Mensch mehr als das Tier!
Da unsere räumlichen Kapazitäten für die Tierpension stark begrenzt sind, bitten wir um rechtzeitige Voranmeldung – insbesondere während der Schulferien.