Abschied

It`s Time to say Good bye

"We know what makes the flowers grow
but we don`t now why.
We all have the knowledge of DNA
but we still die." (New Model Army)

 



Balu musste Abschied nehmen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Samstag, den 10. November 2018 um 19:22 Uhr

Liebe Frau Wagner,

ein bisschen wehmütig müssen wir mitteilen, dass wir unseren lieben
Gefährten Balu (Cane Corso), den wir seit 2012 als Pflegetier betreut
haben, im September dieses Jahres leider einschläfern mussten.
Der kleine Cane Corso aus einer dubiosen Zucht in Ungarn wurde
den Besitzern im September 2012 weggenommen und das gebrochene
Bein durch ihr Tierheim bei uns in der Praxis von Dr. Lalic in Darmstadt
operiert. Fast alle rieten damals zum Einschläfern, aber trotz seiner vielen
Einschränkungen - bald komplett erblindet, fast taub, zwergwüchsig, Gebiss
und Skelett in traurigem Zustand - blieb er immer tapfer und happy und
hatte auf "seinem" großen Grundstück noch sechs wunderbare Hundejahre.

Eine Type durch und durch, von allen geliebt und für uns der tollste Hund der Welt!

Liebe Grüße

Dr. Cerstin Christel & Familie

 

 
YaYa...Wir nehmen Abschied. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Donnerstag, den 30. August 2018 um 00:00 Uhr

 

Hallo Frau Wagner, heute mussten wir die Entscheidung für Maya treffen
und sie ziehen lassen. Wir sind unsagbar traurig.

Aber wir sind unendlich dankbar für die Zeit, die wir gemeinsam verbracht
haben. Sie war ein Goldstück.

***************************************************************************

August 2016

YaYa wohnt schon einige Zeit in ihrem neuen Zuhause. Wir sind alle sehr
glücklich, dass es Menschen gibt, die mit dem Herzen schaun. Und diese
Menschen hat YaYa gefunden. Wir hoffen sehr, dass ihr noch lange Zeit
mit dieser lieben Podenca verbringen dürft. Alles Gute für euch.

 

 

VERMITTELT

Lebe heute, vergiss die Sorgen der Vergangenheit. Epikur

Weiterlesen...
 
Abschied von Tomy PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 15. August 2018 um 12:57 Uhr

Liebe Frau Wagner,

liebes Tierheim Team,

 

völlig fassungslos müssen wir Ihnen mitteilen, daß  unser kleiner Schatz Thomy am 09.08.2018/22.53 Uhr
uns für immer verlassen-  und seinen Weg über die Regenbogenbrücke angetreten hat.

Thomy zog am 16.09.2015  bei uns ein und beschloß sofort bei uns zu bleiben.  Mit unserem

Labrador-Rüden Inok verstand er sich auf Anhieb gut und mit der Katze gab es schon bald auch keine Probleme mehr.

Um sicher zu gehen daß er gesund ist, stellten wir ihn umgehend unserem Tierarzt Herrn Dr.  Schroth
in Biebesheim vor.  Nach einer Ultraschall-Untersuchung sah Herr Schroth einen winzigen Punkt in seinem Körper,
vermutete einen anfänglichen Tumor, konnte es aber noch nicht deffinitiv bestätigen.

Vier Wochen später war der kleine Punkt in Thomys Körper nicht mehr sichtbar und Herr Dr. Schroth
war sehr verwundert und konnte sich das nicht erklären.

So gingen jetzt fast 3 Jahre in's  Land und Thomy ging es sehr gut, er war immer lustig und genoß sein
kleines Hundeleben in vollen Zügen bis zum Donnerstag, den 09.08.2018.

Nach einem Spaziergang am Abend als er in's Auto einsteigen sollte, ging das nicht mehr, so hob ich ihn
hinein und wir fuhren nach Hause. Als ich ihn aus dem Auto heben wollte schrie er entsetzlich und
legte sich  unten   auf dem Boden flach  hin.  Ich wusste sofort dass da was nicht in Ordnung war
und rief bei Herrn Dr.  Schroth an.

Nach einer Ultraschall-Untersuchung kam dann die Ernüchterung.  Dieser kleine Punkt  von damals

hat sich im Laufe der Jahre zu einem Babyfaust großen Tumor an der Milz entwickelt und der war
bereits leicht geplatzt, deshalb die wahnsinnigen Schmerzen. Auch sein Kreislauf war ganz unten
und Herr Dr. Schroth konnte  Thomy  nicht mehr helfen.

Unter Tränen und vielen streichelnden Händen haben wir uns von unserem kleinen Schatz
verabschieden müssen.

Unsere Trauer um ihn ist unermesslich, er fehlt uns sooo sehr !!

Liebe Frau Wagner, wir möchten Ihnen und Ihrem gesamten Team nochmals von ganzem Herzen
danken, dass Sie uns damals Ihr Vertrauen schenkten und wir somit fast drei wunderschöne Jahre
mit unserem süßen Wuschel verbringen durften.

Wir möchten Sie bitten, ihm als letzten Gruß bitte eine Kerze anzuzünden.

Liebe Grüße von Monika und Wolfgang M. mit Labrador Inok.

 
Tara hat sich auf ihre letzte Reise begeben PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Donnerstag, den 21. Juni 2018 um 17:24 Uhr

Hallo Frau Wagner,

im Mai 2011 kam Tara zu uns in den Odenwald. Sie war bei uns lieb
verspielt anhänglich. Ein richtig schöner Hund der zu uns passte und
ich glaub sie hat sich auch sehr wohl gefühlt bei uns. Wir haben viele
Spaziergänge mit Ihr gemacht sie fuhr mit uns in Urlaub und auch nach
unserem Umzug ins Münsterland ging alles so weiter.

Leider ging es ihr ende letzten Jahres sehr schlecht. Sie musste operiert
werden, eine geplatzte Geschwulst an der Mils. Die Mils wurde entfernt.
Sie hat sich sehr gut erholt und wurde trotz ihrer 10 Jahr wieder die alte muntere Tara.

Doch vor 2 Wochen ging es ihr wieder nicht so gut sie hat schlechter gefressen
und war nicht ganz so munter wie sonst. Nach dem Tierarztbesuch bekam sie noch
Medikamente und es ging so. Aber letzte Woche wollte sie nicht mehr Fressen und
wurde teilnahmsloser. Ultraschall ergab wieder Krebsgeschwülste an verschiedenen
Organen. Der Krebs hatte gestreut.

Wir mussten uns schweren Herzens von unserer Tara am vergangenen Freitag
verabschieden und sie nicht länger leiden lassen.

Schade  Wir sind traurig. Aber sie hatte gut 7 schöne Jahre bei uns und ihr ging
es gut. Sie war immer bei allem mit dabei nie krank und immer munter.

Ich habe noch ein Bild aus schönen Tagen dem letzten Urlaub 2017 beigefügt.

Schöne Grüsse aus dem Münsterland

Tara`s Menschen

 

 
Abschied von Loki, ehemals Silvestre PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Dienstag, den 19. Juni 2018 um 13:16 Uhr

 

Loki wurde  von einer unheilbaren Krankheit erlöst und hat die Reise in
den Katzenhimmel angetreten. Ich bin sicher, dass er mit viel Liebe aufgenommen wird.

Das Schicksal hat ihm eine kurze Zeit geschenkt  , zusammen mit Katze Kira,
in seiner Menschenfamilie ,die schönen Seiten des Lebens zu genießen.

Wir hätten seiner Familie noch viel mehr Zeit mit diesem wundervollen, sanften
Kater mit den blauen Augen gewünscht. Wir sind alle sehr traurig …

Er war mein Herzenskater.

Christa Knell und das gesamte Tierheim Team

 
Schatzebobbes Tyson hat Abschied genommen. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Donnerstag, den 14. Juni 2018 um 00:00 Uhr

„Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehn...
der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben
Aber immer, wenn es regnet und die Sonne scheint,
bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich“

 

Tyson, mein Freund.

Du bist so ein besonderer Charakter gewesen. Jeder kannte deine traurige Geschichte,

und dennoch warst du ein fröhlicher Kerl, ein Kumpel, immer zum Spaßen aufgelegt.

Heute hast du deine letze Reise angetreten. Für die nötige und schwere OP fehlte dir
einfach die Kraft. Du hast mir mit deinem Blick gesagt „Lass mich gehen, es ist in Ordnung“,
ich habe dir vertraut und dich gehen lassen. Es zerreißt mir das Herz, aber ich weiß, da wo
du jetzt bist geht es dir gut. Deinen letzten Weg bist du nicht alleine gegangen und ganz
friedlich in meinem Arm eingeschlafen.

Du alter Knorzkopp wirst uns allen sehr fehlen!

Mach´s gut Tyson!

In Liebe

Deine Pflegerin Lena und das ganze Tierheim Team

Glück ist, Freunde zu haben.


04.05.2018

Unserem Schatzebobbes Tyson geht es wirklich prima. Täglich geniesst er seine Gassigänge, täglich meckert er die Katzen an, täglich wird er gesalbt und bekommt ein wenig Wellness, täglich zweimal bekommt er ganz lecker Barfmenue von der Firma Doggypack. Es mundet ihm sehr...ganz auf seine Bedürfnisse abgestimmt, für Senioren und purinarm. Ein ganz grosses Danke schön an dieser Stelle an die Hundefutter Manufaktur Doggypack. Sein und unser grosses Glück ist, dass ihm auch in seinem neuen Lebensabendverbringzuhause dieses tolle Futter gesponsert wird, bis...na, ja... bis halt zum Schluss.

www.doggiepack-hundefutter.de



 

 

23.04.2018

Ja, das ist wirklich sein großes Glück.

Tyson kam im Zuge einer Hausräumung und Sicherstellung mit 3 weiteren Hunden (wir werden sie vorstellen, sobald von Amtswegen alles geklärt ist) zu uns. Der bereits 15jährige English Bulldog wurde uns direkt übereignet, weil er in einem ziemlich schlechten gesundheitlichen Zustand war. Wir hatten die Erlaubnis ihn einzuschläfern.

Seine Krallen waren so lang, dass er nicht mehr laufen konnte. Sicherlich schon ein sehr lange Zeit erduldete er diese Qualen.

Sie wurden in Narkose alles gekürzt. Man sieht prima an dem Zeigefinger des Tierarztes wie lang sie waren.

Einige kleine Tumore, die nicht gestreut haben, und eine massiv schlechte Haut. Die Haut behandeln wir mit einem speziellem Shampoo und jeden Tag eine schöne Portion Manukahonig.  Das gefällt unserem Tyson ausgesprochen gut, es juckt nicht mehr so stark und es stinkt nicht mehr so stark. Hätte er sich kratzen können, sähe es auch noch mal anders aus. Nicht auszudenken, wenn er sich alles blutig und wund gekratzt hätte.

Seine Zähne oder was davon noch übrig ist. Er bekommt nun lecker Fleischtöpfchen mit Nudeln, Reis oder auch einer zerdrückten Kartoffel. Und das können Sie uns glauben, das wird ratzfatz weggeputzt, da bleibt aber auch nichts im Napf. Danach einen ordentlichen Rülpser und ab auf seine weiche Matratze zum Verdauungsschläfchen.

Und das ist er in seiner ganzen Pracht. Ein sozialer, toller Opa, der sich freut, endlich mal wieder Gras unter den Pfoten zu spüren. Wenn es zum Gassi gehen geht, beisst er vor lauter Übermut in die Leine und freut sich wie Bolle. Herrlich.

Die Haut kriegen wir wieder hin, die Tumore behindern ihn nicht weiter, der gebrochene Schwanz bleibt auch so, ebenfalls die Zähne. Seine Blutohren sind wie sie sind, er hört eingeschränkt. Augen, Nase, Appetit gut :-).

Er darf auf jeden Fall irgendwo, ob es bei Ihnen oder bei uns ist, sein Lebensabend verbringen und irgendwann sich auf den Weg in eine andere Dimension begeben.

Wollen Sie uns mit einer Patenschaft für diese Knutschkugel erfreuen oder sogar ihm ein Körbchen im eigenen Zuhause schenken? Jederzeit gerne. Melden Sie sich bei uns.

Tel. 06157-5430 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.



 
Moritz hat Abschied genommen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Samstag, den 26. Mai 2018 um 19:00 Uhr

Wir wollten euch eigentlich schon längst die tollen Bilder unseres Hochzeitsshootings
mit Moritz und Timo schicken. Leider war es für uns aber ein sehr turbulentes Jahr.
Direkt nach der Hochzeit mussten meine Eltern ihre Hündin einschläfern lassen.
Das war besonders für Moritz schwer,die beiden waren von Anfang an ein super
Team. Soweit ging es alles gut, bis Moritz immer wieder Durchfall,Magen Schmerzen
und hohes Fieber bekamm. Mit Antibiotika ging es ihm immer schnell wieder besser,
allerdings trat das im letzten Jahr drei mal auf. In diesem Jahr war es schon zwei mal
und das Fieber wurde immer höher, die Ärztin konnte aber nichts finden. Als er sich
nach dem letzten Mal im März nicht richtig erhohlt hat, haben wir den Tierarzt gewechselt
um eine zweite Meinung einzuholen. Bei einer Röntgen und Ultraschallunterduchung kam
raus, dass er einen Abzess/Tumor im Magen-Darm-Bereich hat. Er wurde daraufhin operiert,
leider war es schlimmer als es auf dem Ultraschal sichtbar war. Er hatte mehrere große
Tumore am Dünndarm, die bereits auch schon in die Lymphknoten gestreut haben.
Da er immer auch Schmerzen hatte, haben wir den Entschluss gefasst ihn gehen zulassen.
Jetzt muss er nicht mehr leiden und ist bei seiner Hundefreundin. Es ist zwar sehr schwer
für uns ohne diesen quirligen,lustigen kleinen Kerl zu sein. Aber wir wissen das wir ihm in
den letzten 4 1/2Jahren eine schöne Zeit geschenkt haben.

Wir wissen das er uns genauso geliebt hat wie wir ihn. Mit 7 Jahren war er eigentlich noch
viel zu jung,aber die weiteren Qualen wollte wir ihm ersparen. Unser Timo ( Ultimo)
gibt uns jetzt die Kraft und braucht uns jetzt. Ihm geht es gut und er erfreut uns jeden
Tag auf seine eigene Art. Auch für ihn wird es jetzt erstmal schwer so alleine, aber
wir werden alles für ihn tun. Bis jetzt verkraftet er es ganz gut. Mal sehen was die
Zeit bringt. Wir werden euch dann weiter berichten.

Wir sind euch so dankbar das ihr uns diese beiden wundervollen Hunde anvertraut habt.
Euch allen alles gute.

Liebe Grüße

Thorsten, Saskia und Timo

 
Lanas ist friedlich für immer eingeschlafen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 23. Mai 2018 um 17:56 Uhr

Lanas ist am 26.April ganz friedlich in meinem Arm eingeschlafen.
Er war mein Herzenshund.

Mit herzlichen Grüßen
Angelika O.

 
19 wundervolle Jahre mit Kasimir PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Freitag, den 11. Mai 2018 um 16:08 Uhr

 

 

Hallo Frau Wagner,

anbei erhalten Sie ein Foto von Kasimir, ich hatte ihn 1999 aus Pfungstadt geholt,
lt Abgabevertrag war er damals 3-4 Jahre alt und es sah nicht wirklich so aus,
dass er solange Leben würde -
zum Gück hatte ich 19 wundervolle Jahre mit ihm.

 

Mit freundlichen Grüßen

Anke M.

 
Über die Regenbogenbrücke gehen vier Pfoten - Carlos PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 02. Mai 2018 um 19:29 Uhr

Liebes Tierheim-Team,

....ich hab`s schon wieder getan! Am 08.Nov. 2013 ist Kater Carlos
( Fundkater mit Name "Juan Carlos") bei mir eingezogen. Wieder ein Senior über
10 Jahre geschätzt. In eurem Katzenhaus sind mir sofort seine großen Ohren
und seine eigenartigen Augen aufgefallen.
Es sind immer die alten Schätzchen die mich begeistern und auch der Briefträger,
der Nachbar, die nette Michelle vom Hundesalon nebenan haben sehr bald
bemerkt, welch ein Charmeur der neue Kater in der Nachbarschaft ist.
Schnell hat er sich an sein neues Zuhause gewöhnt und liebte es, im Garten auf
seinem Liegestuhl zu liegen und stundenlang in den Tag zu dösen.
Die gelegentlichen Besuche beimTierarzt und ab und an einen Pensionsaufenthalt,
weil ich mal wieder in Urlaub gefahren bin, hat er völlig entspannt hingenommen.
Am 21. März habe ich ihn auf seine letzte Reise begleitet. Es ist eine Entscheidung,
die ich aus Liebe zu ihm getroffen habe und ja, es tut weh - immer noch.
Machs gut Carlos - mein Freund.´

Schöne Grüße
Hille H.


 
« StartZurück123456789WeiterEnde »

Seite 1 von 9