Abschied

It`s Time to say Good bye

"We know what makes the flowers grow
but we don`t now why.
We all have the knowledge of DNA
but we still die." (New Model Army)

 



Tiffy fehlt ganz schrecklich PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Antje Schütz   
Mittwoch, den 20. September 2017 um 08:06 Uhr

Liebe Kirsten,

wir sind unglaublich traurig, dass wir unsere geliebte Tiffy nun doch über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten.

In den letzten Wochen hat unsere Kämpferin - entgegen aller Prognosen - immer wieder ihrem Milztumor und der Herzinsuffizienz getrotzt und wir hatten noch eine ganz tolle Zeit zusammen. Auch in den letzten 2 Wochen, in denen es immer mehr Tage gab, an denen es ihr nicht gut ging, sie nicht mehr aufstehen wollte/konnte, hat sie nach ca. einem Tag wieder ihre Lebensfreude gezeigt und war zwar etwas schwächer, aber doch wieder die "alte" Tiffy. Da dann aber leider immer mehr neue und belastende Symptome dazukamen, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, sie zu erlösen.

Obwohl wir uns noch viel mehr Zeit mit diesem wundervollen Hund gewünscht haben, sind wir für jeden einzelnen Tag in den letzten 2,5 Jahren dankbar, in denen sie uns mit ihrer unendlichen Liebe, ihrer Treue, ihrer Genügsamkeit, ihrer inneren Ausgeglichenheit und ihrer unglaublichen Freude an schönen Dingen des Hundelebens beschenkt hat. 
Sie fehlt uns ganz schrecklich.

Viele Grüße


 
Abschied von Henni PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Antje Schütz   
Montag, den 18. September 2017 um 18:22 Uhr

 

Liebes Tierheim-Team,

leider muss ich Euch mitteilen, dass wir unseren Hund Henni einschläfern lassen mussten.

Henni war seit Mai 2007 ein tolles Familienmitglied. Wir haben über Euch einen super Hund damals bekommen und haben die gemeinsamen 10 Jahre genossen. Nachdem wir anfänglich einen absolut verängstigen Hund bekommen haben, entwickelte sich dieser zu einem tollen Familienbegleiter. Viele Jahre haben wir Agility zusammen gemacht, bis Henni dann im letzten Jahr doch zu alt dazu wurde. Die letzten Monate war sie eine genügsame alte Dame, die lieber den ganzen Tag geschlafen und sich über ein paar Streicheleinheiten gefreut hat. Aber leider muss man irgendwann Abschied nehmen.

Wir wünschen Euch weiterhin erfolgreiche Tiervermittlungen
Michael Saffenreuter und Familie


 
Kon hat für immer Abschied genommen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Sonntag, den 03. September 2017 um 18:27 Uhr

Guten Morgen,
wir haben vor ein paar Jahren den Kon bei euch geholt. Bei euch hiess er Filius.
Mit tiefem Schmerz muss ich euch mitteilen, dass er gestern nach kurzer aber
schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gegangen ist.


 
Tariq hat die Räume gewechselt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Dienstag, den 01. August 2017 um 14:35 Uhr

Hallo Frau Wagner!

 

Leider müssen wir mitteilen, dass unser lieber Tariq für immer gegangen ist –
nur 5 Monate nach seiner großen Freundin Aziza.

Seine Nieren konnten die Menge an Medizin, die er unbedingt brauchte, nicht
mehr verkraften.
Wir hätten uns noch einige schöne Jahre mit ihm gewünscht, aber das Schicksal
kann manchmal grausam sein.

Wir sind sehr traurig.

 

R I P    

 

Traurige Grüße

 

Familie Löw

 
Tamino... WARUM? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Freitag, den 26. Mai 2017 um 00:00 Uhr

W A R U M...wir fassen es nicht, wir begreifen es nicht...W A R U M ?

Mit fehlen einfach die Worte  W A R U M?

Gestern Abend hat sich der Goldschatz mit einem kurzen wolfsartigen Geheul
von uns allen verabschiedet und hat die Räume gewechselt.

W A R U M... Du warst noch so jung

W A R U M... Du warst so dynamisch, voller Energien, voller Lebenslust

W A R U M... Nach einem beschissenen Start ins Leben, hat Dich nach so kurzer Zeit eine grausame Krankheit abgerufen

W A R U M...Leukämie

Den Abschied leben lernen, dass war die letzten wenigen Tage deine Aufgabe. Du hast sie ganz tapfer gemeistert.

Was wir Dir wünschen...FRIEDEN

Deine Kirsten und das Tierheim Team

************************************************************************************************

Hallo Frau Wagner,

als ich heute Morgen auf die Internetseite gegangen bin und lesen musste, was Tamino passiert ist,
ist für mich eine kleine Welt zusammen gebrochen.

Da ich aus vielen Gespräch weis, wie viel Tamino auch Ihnen bedeutet hat, wollte ich Ihnen nochmal
kurz ein paar Worte schreiben, da mich ansonsten glaube ich nicht viele Menschen verstehen können.

Auch wenn Tamino nicht mein eigener Hund war, er war und ist immernoch so ein fester Bestandteil
in meinem Herzen, als wäre es mein eigener Hund gewesen.

Tamino hat mich einfach durch seinen tollen Charakter jeden Tag aufs neue zum Lachen und
Strahlen gebracht. Die Zeit, welche ich mit ihm verbringen durfte - hat mein Leben so sehr
bereichert, weil ich einfach spüren konnte, wie dankbar ein Lebewesen sein kann.

Die langen Spaziergängen durch den Pfungstädter Wald, das Toben auf dem Freigelände,
das Üben von Sitz, Platz und apportieren seines Lieblingsspielzeugs - jede einzelne Minute
mit ihm, hat mein Herz zum Strahlen gebracht!

Aber ein ganz großes Dankeschön gilt Ihnen, durch Ihre Arbeit und das Herz jedem einzelnen
Tier zu helfen - hatte Tamino trotz seiner schrecklichen Vergangenheit eine tolle Zeit - auch wenn
diese Zeit viel zu kurz war.

Vielen Dank für Ihre Arbeit und die Arbeit ihrer Kollegen!

Anbei noch ein paar Bilder von Tamino, so wie wir ihn in Erinnerung behalten sollten - lebensfroh,
verspielt und einfach nur toll!

Machs gut Tamino!

Viele Grüße

Sabrina

Hallo Frau Wagner,

ich und meine Familie sind tief traurig darüber, daß Tamino gestorben ist und es ist mir ein Bedürfnis Ihnen ein

paar Worte zukommen zu lassen.

Ich habe Mitte Februar bei Ihnen mit dem Gassigehen begonnen und dabei Tamino kennenlernen
dürfen. Und er war schnell mein Lieblings-gassigeh-hund.

---Tamino---

Du

warst so lieb

lebendig

voller Freude am Leben

immer begeistert

manchmal herrlich durchgeknallt

witzig

und noch so jung!

Du hast in mir ein Licht anknipsen können und mich eine große Nähe spüren lassen

und es war immer so bereichernd mit dir lange spazieren und joggen zu gehen - fast jeden Tag.

Bis es dann ganz anders kam.

Es ist einfach nur sehr traurig und schmerzt sehr!!!

Ein hell strahlendes Licht ist erloschen.

Mach`s gut

geliebter Lieblings-gassigeh-hund

Ich sehe Sie noch heute vor mir, wie Sie einfach mit Tamino vor mir standen und
ihn mir zum Gassigehen mitgegeben hatten.

Und ich mir dachte, wie - ich und dieser große, dünne Windhund? Ich bin doch
erst "Anfänger" was das Thema Hund betrifft und zuvor nur mit den Kleinen unterwegs gewesen.

Doch er hatte mich schon - als ich dann über die Wiese vor dem Tierheim ging so tief
berührt, dass die dann folgenden Spaziergänge immer ein Erlebnis waren und um ihn
immer irgendwie ein Zauber lag.

Ich war seitdem dann fast nur noch mit ihm unterwegs bis er zum ersten Mal anfing bei
schnellen Bewegungen zu Jaulen und ich dann ca. 3 Wochen hoffte, dass er wieder gesund
werden würde....aber es ging ihm von da an immer schlechter.

Ich hatte ihn noch am Samstag zuletzt gesehen, bevor Sie ihn mit nach Hause nahmen und ich
war da schon sehr erschrocken gewesen!!!

Wie dünn er doch war!!! - nur Haut und Knochen!!! - er lief da noch vom Körbchen zum Fressnapf
und ließ sich dann kraftlos und reglos wieder ins Körbchen fallen und lag dann nur da - und man
ahnte schon, dass er einen ganz großen Kampf zu kämpfen hat!!! und hoffte, dass er doch
irgendwie wieder genesen darf.

So jung und mit dieser schrecklichen Vorgeschichte hätte er es doch sooo verdient eine Familie,
ein liebevolles ihn umsorgendes Zuhause zu finden, wo er alt werden hätte können....

Aber dann kam es anders und es schmerzt sehr....

Auch wenn man nur Gassigeher ist.

Danke, dass ich mir ein wenig den Schmerz von meiner Seele schreiben durfte.

Viele traurige Grüße

Beate Kirsch

 

 

Lebe heute, vergiss die Sorgen der Vergangenheit. Epikur

Weiterlesen...
 
Wir nehmen Abschied von Maja PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Montag, den 10. April 2017 um 19:59 Uhr

Liebe Frau Wagner,

für uns völlig überraschend und unbegreiflich mussten wir uns gestern,

Samstag den 8. April um 20:40 Uhr von unserer geliebten Maja verabschieden.

Wir sind so dankbar, dass wir Ihr während der letzten 5 Jahre ein Zuhause geben konnten.

Leider war Ihr und uns nicht mehr gemeinsame Zeit vergönnt.

Traurige Grüße aus Biebesheim
Petra und Frank Z.


 
Yoda ist über die Regenbogenbrücke gegangen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Antje Schütz   
Mittwoch, den 05. April 2017 um 04:00 Uhr


Liebes Team vom Tierschutzverein Pfungstadt und Umgebung e.V.,

meine liebe Yoda ist am vergangen Dienstag über die Regenbogenbrücke gegangen :-(.


Zwei Jahre war sie bei mir und ist noch mal richtig aufgeblüht. Anbei einige Bilder.

Yoda wurde bei meiner Tierärztin von der Tierbestattung Abendrot abgeholt. Am Montag findet die Überführung ins Tierkrematorium nach Wesel statt. Nach der Einäscherung wird ihre Asche auf dem Streubeet im Park des Krematoriums beigesetzt.

Liebe Grüße

Silke B.

 

 

 

 
Lilly...unsere Omi hat ihre letzte Reise angetreten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 29. März 2017 um 00:00 Uhr

23.03.2017

Hallo Ihr 2 Lieben...

ich weiß nicht, wie ich es Euch sagen soll, denn ich bin von Kummer und Schmerz noch völlig benommen.

Lilly ist heute gestorben. Wir haben alles menschenmögliche unternommen, aber ihr Körper konnte nicht

mehr. Es fing mit einem leichten Stolpern beim Spazierengehen an, sie hat im Körbchen mal plötzlich

aufgeweint, natürlich sind wir bei Dr. Korn gewesen, oft in letzter Zeit. Bevor nicht klar war, was überhaupt

los ist... da wollte ich Euch beiden einfach nicht auch noch das Herz so schwer machen - und - wir waren

SOOOOO zuversichtlich - unsere Lilly - der Fels in der Brandung.

Sie wurde geröntgt, ihr Blut wurde untersucht, eine ausführliche manuelle neurologische Untersuchung,

Ultraschall... immer ein paar wenige Tage konnten wir auf Besserung hoffen, dann kamen wieder ganz

traurige und beängstigende Tage. Seid Euch sicher, dass ich Lilly nicht eine Sekunde alleine gelassen habe,

ich saß nachts an ihrem Lieblingskörbchen oder habe dort auf dem Boden bei ihr gekuschelt.

Die Lilly war so ein Glück, so etwas ganz ausgesprochen besonderes... ein Wesen, das hell gestrahlt hat und

jeder es sehen konnte, dass sie etwas ganz besonderes war und ihr Glück in ihrem lächelnden, lieben Gesicht.

Lilly hat stets jede Abkürzung entlarvt, jede kleine Runde schelmisch verlängert... vielleicht war es einfach so, dass

sie hier so glücklich war und ihr kleines Paradies entdeckt hatte, das sie jeden Tag ausgelebt und genossen

hat... und dafür eben ihre kleinen Reserven aufbrauchte... ich weiß nicht wie ich das anders für mich denken soll,

damit es nicht so wehtut.

Fühlt Euch feste gedrückt, kuschelt alle Körbchensucher von uns - ganz ganz fest -

es könnte ja am Ende das letzte Mal sein, dass man in das warme kuschelige Fell fassen und es spüren kann.

Lillys Blick hat annähernd 24 Stunden des Tages voller Liebe an mir geklebt...

es fühlt sich schrecklich an.

Allerliebste herzliche Grüße und Danke an Judith - es war absolut richtig, Lilly so etwas noch zu ermöglichen,

nun hat sie doch alle schönen Seiten des Lebens noch kennenlernen dürfen. Wenn es nur ein bisschen länger

gedauert hätte.

 

Heike und Michael Fehr

 

Ein herzliches Danke schön an euch beide, dass ihr Lilly so ein wundervolles Zuhause gegeben habt. Sie hat durch
euch in den 6 Monaten mehr Liebe und Zuneigung erfahren als die vielen, vielen Jahre in Griechenland.
Lilly ist glücklich, zufrieden und mit sich im Frieden eingeschlafen. Ein erfülltes Leben.

Auch für mich warst Du ein ganz besonderer Seelenhund.

*******************************************************************************************

 

 

10.09.2016

Das ist unsere Lilly, weltbeste Schreibtischauflage, ein Griffon-Mix
und von allem ein bisschen...

ein bisschen blind (auf einem Auge)
ein bisschen alt (mind. 10 Jahre)
ein bisschen taub
ein bisschen steif
ein bisschen wenig Zähne
ein bisschen viel zu große Zitzen

und sie ist...

unglaublich lieb
unglaublich gut verträglich, auch mit Katzen
unglaublich kontaktfreudig, mit allem und jedem
unglaublich sanft
unglaublich neugierig
unglaublich kletterfreudig (auch mit ihren alten Knochen)

und was noch  VIEL unglaublicher ist...

SIE hat heute ihr Traumzuhause gefunden, sie war nur ein paar Tage
bei uns.

Und wir sind ein bisschen traurig, weil sie fehlt, aber unglaublich
glücklich, weil sie nun ihre eigene Familie hat.

Hallo...

Hier klappt alles gut...

Hof, Garten, Haus... alles abgeschnuffelt, gefressen...

 

D :-) :-) :-) n k e ...

(Mail von heute, von ihrem neuen Frauchen)

 
Auch Robby ist von uns gegangen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Donnerstag, den 23. März 2017 um 18:12 Uhr

Liebe Kirsten Wagner,

Vor fast genau 8 Jahren haben wir Robby bei Ihnen geholt. In Ungarn hatte er bestimmt
fürchterliches erlebt, beim Röntgen hat mein zwei verkapselte Projektile in seinem Körper entdeckt.

Am Anfang war er sehr nervös und obwohl er wohl schon 5 oder 6 Jahre alt war, hat es sich
gelohnt mit ihm konsequent mit viel Liebe zu arbeiten. Er hat es uns von Herzen gedankt und
war uns treu ergeben.

Wir konnten ihn überall mitnehmen und er hat die Herzen im Sturm erobert.  Leider mussten wir ihn
am 07.01.2017 erlösen, er wurde an den Hinterbeinchen immer schwächer und konnte zum
Schluss nicht mehr laufen.

Wir vermissen ihn sehr und werden ihn nie vergessen.

Danke Frau Wagner für diese Erfahrung mit Robby! Es lohnt sich immer einen Hund vom Tierheim zu holen.

Mit freundlichen Grüssen

Sabine D.

 
Nachruf für Shannon PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Sonntag, den 12. März 2017 um 17:06 Uhr

Liebe Kirsten, liebes Tierheim –Team,

letzte Woche ist unsere liebe Shannon ( bei Euch Tante Teba) an den Folgen
von Knochenkrebs gestorben und hat uns für immer verlassen.

So richtig können wir es immer noch nicht fassen. Nachdem sie über die Hälfte
ihres Lebens unter miserablen Bedingungen leben musste, kam sie vor etwas über 3 1/2 Jahren zu uns.

In ganz kleinen Schritten hat sie sich in ein normales Hundeleben vorgearbeitet, hat ihre
geschundene Seele den Ballast der Vergangenheit und ihr Körper das ungesunde
Übergewicht ( von 50 kg auf 38 kg) abgeschüttelt. Manchmal konnte sie richtig fröhlich
und ausgelassen sein, blieb aber doch die meiste Zeit eher zurückhaltend, wollte immer
alles richtig machen. Ganz nebenbei wurde sie in unserer Hunde-Truppe, die graue
Eminenz, die auch schon mal souverän zur Ordnung rief.

Wir haben  viel voneinander gelernt und eine wunderbare Begleiterin hat uns verlassen.
Wir vermissen sie sehr.

Tina& Jürgen und alle Vierbeiner


 
« StartZurück1234567WeiterEnde »

Seite 1 von 7