Igel und Hund PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Montag, den 17. Oktober 2016 um 18:29 Uhr

Hallo liebe Hundehalter,

heute fand ich einen Igel in meinem Vorgarten der von einem Hund gebissen wurde-er hatte
Glück im Unglück da ich ihn gleich zum Tierarzt brachte-danach fand ich im Internet folgendes:

Bitte nehmt bei Dunkelheit eine Taschenlampe oder ähnliches mit zum Gassigang, damit Ihr
rechtzeitig sehen könnt, ob ein Igel  Euren Weg kreuzt.

Sollte Euer Hund trotzdem einen Igel packen, bitte an folgende Informationen denken:

Ein Igel ist fast immer verletzt, wenn ein Hund ihn im Fang hatte, und sei es eine noch so kleine Wunde.

Diese Wunden können sehr gefährlich, sogar lebensbedrohlich für den Igel sein!

Nehmen wir an, er hat ein oder mehrere winzige, kaum sichtbare Löcher durch den Hundebiss,
legen Fliegen ihre Eier in die Wunde und innerhalb von ca.24 Std. ist die Wunde voller Maden!

Diese Maden fressen sich immer tiefer und verursachen lebensbedrohliche Entzündungen!

Bitte niemals den Igel sich selbst überlassen!

Immer mitnehmen und genau untersuchen, welche Verletzungen vorliegen
( falls in dem Moment nicht möglich weil Hund/e an der Leine, oder Hände schmerzen von den
Stacheln, jemanden anrufen, der Handschuhe oder z.B. Handtuch mitbringt und den Igel transportiert.

Eine Wundversorgung ist lebenswichtig für den Igel!

Falls Ihr das nicht selbst machen könnt oder wollt, bitte den Igel zum fachkundigen TA oder zu einer Igelstation bringen!

Die Wunde muss mindestens so lange versorgt werdem, bis keine Gefahr von Madenbefall mehr besteht.
Das kann einige Tage dauern.

Quelle (http://www.dogforum.de/index.php/Thread/153980-Wichtig-Hund-und-Igel-was-tun-bei-Begegnung-Verletzung/)